Was alles in einer Tonerkartusche steckt – jetzt nochmal offiziell

Zugegeben: Es war eine schwere Geburt. Das Kontaktformular der Lexmark-Rewards-Website erlaubt zwar die Eingabe beliebig vieler Zeichen, schneidet dann aber nach 2.000 Zeichen alles ab. Die erste wirklich auf meine Anfrage eingehende Antwort war dann eine Aufstellung dreier übermittelter Werte, was mich zur Reaktion veranlasste, das könne ja kaum alles sein; schon in der Online-FAQ stünde schließlich mehr. Stimmt, erhielt ich die überraschende Antwort: Das seien nur die Werte, die über das hinausgingen, was auf der Website genannt würden. Irritiert merkte ich an, dass jene drei genannten Werte durchaus zu jenen gehörten, die bereits auf der Website stehen würden, und dass dort sogar noch viel mehr stehen würden – die Auflistung aus der Mail also doch keineswegs vollständig sein könnte. Wie schon gesagt.

Nach einigem Hin und Her – die Betreffzeile ist inzwischen bei „Re 7: Lexmark Rewards KONTAKT“ angekommen – erreichte mich nun eine Mail, die auch wirklich den Eindruck macht, den Umfang der Datenübermittlung vollständig zu nennen. Nun also, bitteschön:

Sehr geehrter Her Pasche,

ich habe soeben Nachricht vom rewards team erhalten:

Bei Übermittlung der Daten über die Toner-Kartusche werden automatisch die

1. Seriennummer des Druckers
2. Seriennummer der Kartusche
3. SID (Sicherheits-ID)
4. Anzahl der gedruckten Seiten
5. Tonerabdeckung pro Seite in Prozent (%)
6. Abnutzungsgrad des Imaging Kits (%)
7. Info über die ausschließliche Verwendung von Original Lexmark Tonerkassetten (ja/nein)

gespeichert.

Es werden keinerlei Informationen gespeichert über:

1. was gedruckt wurde
2. wann etwas gedruckt wurde
3. von wem etwas gedruckt wurde
4. von wo etwas gedruckt wurde
5. irgendwelche persönlichen Informationen

Dafür reicht die Größe des Speichers auf dem Chip (wenige K) ohnehin auch nicht aus.

Persönliche Daten werden ausschließlich durch die Verbindung der Online-Registrierung mit der Seriennummer des Druckers, gespeichert auf der Kartusche, hergestellt bzw. umgesetzt, um die Zusendung der kostenlosen Kartuschen bzw. Imaging Kits vornehmen zu können.

Herzlichen Dank an Lexmark, es hier letzten Endes zu einer sachlichen Antwort zu bringen und sich nicht hinter „Das ist ein Geschäftsgeheimnis“ zu verstecken. Auf dieser Basis kann ich nun auch eine verantwortliche Entscheidung treffen, ob ich der Übermittlung der gespeicherten Daten zustimme oder nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.