Sicher, nur für wen?

ClickandBuy? Mal von gehört. Ich hab nix mit denen zu tun. Aber ich weiß von einem Kunden, dass man sich dort mit seinem Bankkonto anmelden muss und dann eine Überweisung in Höhe von 0,01 EUR erhält, die im Verwendungszweck einen Freischaltcode enthält, den man im Web eingeben muss, um das Konto zu „aktivieren“.
Nun finde ich plötzlich einen solchen Cent mit Freischaltcode auf meinem geschäftlichen Konto vor. Und denke mir, och naja, kannst ja ClickandBuy einfach mal Bescheid sagen, dass da wohl jemand die falschen Kontodaten angegeben hat.
Ich bekomme zur Antwort:

Wir haben Ihren Verdacht, dass es sich bei der vorliegenden Registrierung um einen Betrugsfall handeln könnte, zur Kenntnis genommen. […] Bitte stornieren Sie gleichzeitig bei Ihrer Bank die Abbuchungen unseres Unternehmens.

Wir werden die Weiterleitung an die Rechtsabteilung unverzüglich vornehmen, sobald Sie uns erneut per eMail bestätigen, dass Sie sich nicht für ClickandBuy registriert und dass Sie die folgenden Verbindungen nicht ausgelöst haben:

Kauf   26.03.2009 / 20:06:30   75103821   PStars   50,00 EUR

Also schreibe ich zurück, alles klar, ich war das nicht, ich weiß auch nicht, was „PStars“ sind, und überhaupt: Sie können ja gar nichts bei mir abbuchen, denn ich habe ja den Freischaltcode nicht eingegeben. Wo auch, ich wüsste ja nicht mal, dass ich dort einen Account habe.

Eine Woche später werden 50 Euro abgebucht.

Tolle Wurst. Ich denke mir, super, dann lass ich das eben stornieren, wenn die das so wollen – kostet die dann halt Geld, aber sie hätten die Abbuchung ja auch bleiben lassen können.

Ich storniere also die Abbuchung und schreibe interessehalber nochmal an ClickandBuy:

Soweit ich weiß, verifiziert Ihr Unternehmen die Korrektheit der Bankverbindung, in dem Sie eine Überweisung in Höhe von 1 Cent tätigen und im Verwendungszweck einen Freischaltcode angeben, den der Kontoinhaber nach Erhalt wiederum auf Ihrer Website eingeben muss.

Diesen Code habe ich einige Tage zuvor erhalten, was ja der Grund für meine Anfrage war. Ich habe ihn aber nirgendwo eingegeben, da ich keinen Vertrag mit ClickandBuy habe – und eine dritte Person, die meine Kontodaten unberechtigterweise verwendet hat, kann ja eigentlich keine Kenntnis über den Freischaltcode erlangt haben.

Können Sie mir mitteilen, wieso es dann trotzdem zur Abbuchung einer Leistung gekommen ist, obwohl jener Dritte sich offenkundig nicht mit dem Freischaltcode hatte ausweisen können?

Diesen Code habe ich einige Tage zuvor erhalten, was ja der Grund für meine Anfrage war. Ich habe ihn aber nirgendwo eingegeben, da ich keinen Vertrag mit ClickandBuy habe – und

Nun habe ich heute Antwort erhalten. Schon der Header ist spannend:

From: ClickandBuy Service <service@de.clickandbuy.com>
To: Jonas Pasche <mail@jonaspasche.com>
Cc: cash0344@web.de

WTF?! Und es ist nicht nur ein dummes Versehen im Header, sondern die Mail beginnt auch mit einem standardisierten Kopf:

Ihr Benutzername lautet: cash0344@web.de
Ihre ClickandBuy Kundennummer lautet: 77746812

ClickandBuy hat mir also nun die Kundennummer, die E-Mail-Adresse und die Buchung (Datum, Uhrzeit, Produktname, Bestell-ID, Preis) mitgeteilt. Der Datenschutz lebe hoch! Vor allem machen es diese Angaben der Polizei sicher sehr viel einfacher, den Verursacher zu ermitteln.

Schließlich beweist ClickandBuy Humor:

Sehr geehrte(r) Herr Paschke,

vielen Dank für Ihre eMail und Ihr Interesse an ClickandBuy.

ClickandBuy ist das einfache, schnelle und sichere Tarifierungs- und Abrechnungssystem für das Internet.

Nun, äh, „sicher“ ja offensichtlich nicht. Naja, vielleicht für die Kunden. Nur die Nichtkunden, die müssen sich wohl in Acht nehmen.

Und dann schießen sie den Vogel ab:

Gerne möchten wir Ihnen Ihre Anfrage persönlich beantworten, wir möchten Sie daher bitten, unser Serviceteam unter der u.g. Telefonnummer anzurufen. Unser Service-Team steht Ihnen täglich 24 Stunden zur Verfügung.

+49 1805-333 450 (0,14 EUR / Min.).

Es ist ja nicht nur die Dreistigkeit, von mir zu verlangen, eine kostenpflichtige Telefonnummer anzurufen. Wenn sich jemand die Mühe macht, mir schriftlich mitzuteilen, dass ich die Auskunft nur telefonisch erhalten werde, dann weiß ich schon, wie das endet, wenn man sie dann auf eine entsprechende Auskunft festnageln will: „Daran können wir uns nicht erinnern“, „Das haben wir SO nie gesagt“, „Das müssen Sie falsch verstanden haben“.

Sorry, aber wer sich um eine schriftliche Auskunft drückt, der will mauscheln – 100%.

Nachher wird dann mal Anzeige bei der Polizei erstattet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.