Mobilfunk-Spam

Schon erstaunlich, was man heutzutage so ganz ohne Aufforderung und vor allem auch ohne Altersverifikation aufs Handy geschickt bekommt. Um dieses Blog jugendfrei zu halten, graue ich mal lieber die nach meinem Empfinden pornografischen Passagen aus:

"********* Stewardess durchreist mit Inlandflügen die Republik-suche Unterschlupf! ***** *** zur Belohnung+****, ******, **********, ****! sms GEIL 1,49EUR/SMS"

So erhalten am 11. April 2008 von der Kurzwahl 83213 – übrigens eine Woche, nachdem ich bereits über eine vergleichbare SMS der selben Absenderkennung Beschwerde beim Betreiber der earnmobile GmbH, Dortmund, eingelegt habe. Mich erstaunt in der Tat, dass „in unserer heutigen, schnelllebigen Zeit“ (hält eigentlich irgendjemand ein Copyright auf diese abgedroschene Phrase?) ausgerechnet ein Telekommunikationsunternehmen es nicht für nötig hält, binnen einer Woche auch nur eine Sperrung vorzunehmen, geschweige denn eine Auskunft nach dem Bundesdatenschutzgesetz zu erteilen?

Nach der neuerlichen SMS hatte ich genug. Beschwerde beim Netzbetreiber mit dem Ziel der Abschaltung der Kurzwahl aufgrund des Verstoßes gegen den unterzeichneten Verhaltenskodex sowie Beschwerde an die Freiwillige Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter (FSM) wegen Verstoß gegen den Jugendschutz. So nicht, Freunde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.