Kommentare zu: Es sei denn, es ist die letzte Zeile http://blog.jonaspasche.com/2012/06/09/es-sei-denn-es-ist-die-letzte-zeile/ Technik, Kram und Drumherum Wed, 30 Dec 2015 21:32:06 +0000 hourly 1 https://wordpress.org/?v=4.4.14 Von: mirabilos http://blog.jonaspasche.com/2012/06/09/es-sei-denn-es-ist-die-letzte-zeile/comment-page-1/#comment-10487 Wed, 13 Mar 2013 09:47:56 +0000 http://blog.jonaspasche.com/?p=1251#comment-10487 Ich hab auch eine Zweigerätestrategie: ein klassisches Natel zum Telephonieren und, wenns hoch kommt, mal eine SMS schreiben… sowie zur Zeit drei(!) Geräte, die sich eine Daten-SIM (100 MB flat schnell, danach flat langsam) teilen: ein USB-UMTS-Surfstick (der out-of-the-box mit MirBSD tut), ein PocketPC (Windows Mobile 6.x, IMHO das aktuell beste „Smartphone“-OS), mit Stift! und benutzbarer Tastatur! zum Geocachen, und ein geliehenes HTC Vision für Ingress (furchtbare Erfahrung, Android käme mir privat auch nicht in die Tasche, und es hat keinen Stift, und Multitouch ist noch schlimmer als vorher vermutet)

]]>
Von: Ottokar http://blog.jonaspasche.com/2012/06/09/es-sei-denn-es-ist-die-letzte-zeile/comment-page-1/#comment-10482 Wed, 13 Mar 2013 02:33:44 +0000 http://blog.jonaspasche.com/?p=1251#comment-10482 Was ich mich frage:

Ist denn eigentlich

„if (result.contains(„-STARTTLS“) || result.contains(“ STARTTLS“)) {“

die korrekte Methode?

Was macht man wenn die Antwort des Servers das folgende ist:

EHLO x@y.com
250-blabla
250-this server does not support STARTTLS
250 X-NOTHING

Eigentlich würde ich ja erwarten, dass man die Antwort-Strings irgendwie vernünftig zerlegt und überprüft. Oder ist das Wort „STARTTLS“ so reserviert, dass es immer und ausschließlich in diesem Kontext verwendet werden kann?

]]>
Von: Peter http://blog.jonaspasche.com/2012/06/09/es-sei-denn-es-ist-die-letzte-zeile/comment-page-1/#comment-10468 Tue, 12 Mar 2013 19:20:38 +0000 http://blog.jonaspasche.com/?p=1251#comment-10468 Ich hab mir im Dez ein Galaxy III geleistet. Ich wurde und werde immer wieder nach Mobilversionen und Apps für unsers Software gefragt, und war da einfach komplett blank.

Also Sprung ins kalte Wasser. Kleiner ging nicht (wg. Tippen mit den Wurstfingern) größer (Galaxy Note)

Vorausschicken sollte ich, dass eine Handy bei mir ca 5 Jahre hält und dass es für mich ein Telefon ist. So Empfangsschwächen wie beim iPhone4 würde ich nicht dulden.

Mein vorheriges Telefon war ein Samsung E1080 (Mit Tasten! Und Ziffern!), an dem mich nur 2 Sachen stören:
– ich vergesse immer wo das Netzteil ist, wenn ich es nach 2 Wochen mal wieder aufladen muss.
– es mit Adressdaten zu füllen, is a royal PITA.

Wenn man ein Galaxy und dazu alle Produkte aus der Googlewelt nutzt dann funktioniert das einigermaßen. Der Rest ist über weite Strecken einfach nur BÄH, mit Fremdschämsosse.

– die Dockingstation funktioniert unter Windows, unter Linux nicht
– mit DHCP kannst einen Heiden“spass“ haben,
– schon zum Hostnamen setzen müsste man es rooten.
– imap und smtp, wie hier beschrieben, ein Heidenspaß
– ein Großteil meines Datentransfers sind Updates für Sachen, die ich nicht brauche, nicht will und nicht herunterwerfen kann
– weil sich die ganzen Apps immer gegenseitig am Schlafen hindern, ist das Ding nach 18 h Nichtbenutzung leer, wenn ich alles einschalte, ohne BT, WLAN, GPS, etc (also funktional gleichwertig zum E1080) hält es 2.5 Tage.

Fortschritt?

Ich sehe wohl, was man mit solcher Technik alles nützliches machen kann, aber auch dass das alles zu instabil ist um sich davon abhängig zu machen. Zumal die Behörden sich in Zukunft diese Dinger einfach greifen und in Forensikautomaten einspannen, genauso wie es schon reihenweise Gentest-Rasterfahndungen gibt, einziges Kriterium: Mann in einem gewissen Einzugsgebiet um Tatorte.

Das ist schade, denn so wird ein Smartphone zum single point of failure und zum Risiko.

P.S.: ich hatte die zweifelhafte Ehre letzte Woche den Notruf zu betätigen. Draussen war es kalt, und der Adrenalinschub tat ein weiteres: mit solchermaßen taktil eingeschränkten Fingern ist das Ding fast nicht zu bedienen. Mit dem E1080 geht das b-l-i-n-d!

P.P.S: Bei mir wird es auf Android-Pad und bar-type Mobiltelephon hinauslaufen. KISS principle und „do one thing and do it well“ und so.

]]>
Von: Philipp Kern http://blog.jonaspasche.com/2012/06/09/es-sei-denn-es-ist-die-letzte-zeile/comment-page-1/#comment-10458 Tue, 12 Mar 2013 15:06:34 +0000 http://blog.jonaspasche.com/?p=1251#comment-10458 Ach, aber Outlook haben wir doch auch schon mit „AUTH=PLAIN LOGIN“ statt „AUTH PLAIN LOGIN“ glücklich machen müssen. SMTP is hard, let’s go shopping…

]]>
Von: Jonas Pasche http://blog.jonaspasche.com/2012/06/09/es-sei-denn-es-ist-die-letzte-zeile/comment-page-1/#comment-4554 Mon, 30 Jul 2012 20:54:22 +0000 http://blog.jonaspasche.com/?p=1251#comment-4554 Ich hätte es sicher nicht gemacht – gerade als Anfänger in dem Bereich – wenn’s nicht um ein älteres (nicht von mir) gebrauchtes Gerät gegangen wäre, dass hier eh nur rumgelegen hat. ;)

]]>
Von: Stefan http://blog.jonaspasche.com/2012/06/09/es-sei-denn-es-ist-die-letzte-zeile/comment-page-1/#comment-4553 Mon, 30 Jul 2012 20:43:38 +0000 http://blog.jonaspasche.com/?p=1251#comment-4553 Ehre wem Ehre gebührt. :)

Na wenigstens hast du schon das „Rooten des Device“ gemacht, wovon ich bisweilen noch die Finger lasse aus Sorge mir mein Galaxy Note damit kaputt zu machen.

]]>
Von: Jonas Pasche http://blog.jonaspasche.com/2012/06/09/es-sei-denn-es-ist-die-letzte-zeile/comment-page-1/#comment-4552 Mon, 30 Jul 2012 20:35:37 +0000 http://blog.jonaspasche.com/?p=1251#comment-4552 Danke für die Blumen. Speziell zu Android kann ich aber zugegebenermaßen so gut wie gar nichts Kompetentes sagen – meine Erfahrungen damit belaufen sich auf „Device rooten“, „mal ein Image flashen“ und ein bisschen mit der Oberfläche rumzuspielen; festzustellen, dass es mich nicht die Bohne reizt, mich eingehender damit zu beschäftigen, und es dann nach wenigen Tagen wieder gelangweilt wegzulegen. Aus der Perspektive eines Sysadmins kann ich dazu absolut gar nichts dazu sagen, was über nachgeplappertes Halbwissen hinausginge, und da ist es dann aufrichtiger, lieber zu schweigen.

]]>
Von: Stefan http://blog.jonaspasche.com/2012/06/09/es-sei-denn-es-ist-die-letzte-zeile/comment-page-1/#comment-4551 Mon, 30 Jul 2012 19:16:56 +0000 http://blog.jonaspasche.com/?p=1251#comment-4551 @ Jonas Pasche: Und was hältst du als Linux-Erfahrener Sysadmin von Android so als ganzes? Also sowohl als OS als für Smartphone wie auch Tablet?

Was meinst du so zur „Sicherheit“ von Android?

Interessiert mich mal deine Meinung dazu, weil immerhin halte ich schon große Stücke von und zu Uberspace! ;)

]]>
Von: Johannes http://blog.jonaspasche.com/2012/06/09/es-sei-denn-es-ist-die-letzte-zeile/comment-page-1/#comment-3794 Wed, 13 Jun 2012 15:41:24 +0000 http://blog.jonaspasche.com/?p=1251#comment-3794 Moin Jonas,

auch hier nochmal einen herzlichen Dank für deinen Einsatz! Manchmal liegen Fehler halt doch in blöden Kleinigkeiten!

Viele Grüße
Johannes

]]>
Von: Jonas Pasche http://blog.jonaspasche.com/2012/06/09/es-sei-denn-es-ist-die-letzte-zeile/comment-page-1/#comment-3758 Mon, 11 Jun 2012 09:52:10 +0000 http://blog.jonaspasche.com/?p=1251#comment-3758 @Marcus: Ich habe da keine Alternative. Mein Telefon hat noch Tasten, die man drücken kann. Mit Ziffern drauf. Ich hab nur mal am Wochenende ein bisschen mit einem gebrauchten Smartphone rumgespielt, das ich mit Android 4.0 versorgt hab, aber wirklich überzeugt hat mich das nicht. Ich hab irgendwie einfach keine Verwendung für ein Smartphone.

Zur Blog-Frequenz: Ich blogge lieber selten, und dann Dinge, die mich auch selbst interessieren würden, in einem Stil, den ich selbst gerne lesen würde, als in höherer Frequenz durchschnittlichere Posts rauszuhauen. So ein Blogpost wie dieser hier schreibt sich ja auch nicht in einer Viertelstunde, ganz abgesehen von dem Aufwand, der dem Blogpost vorausgegangen ist. Das geht einfach nicht jeden Tag; dafür ist Bloggen zu wenig mein Hauptberuf. ;-)

]]>