Hardware-Lieferzeiten

Unsere Serverhardware bestellen wir inzwischen fast ausschließlich bei der Thomas-Krenn.AG. Nicht zuletzt, seit wir Ende letzten Jahres dort eine Betriebsführung mitmachen konnten, haben wir noch mehr Argumente dafür: Es geht einfach sauschnell, und das ist nicht zuletzt den hervorragend integrierten Prozessen bei Krenn geschuldet, die den Webshop, das Warenwirtschaftssystem und das RMA-System “aus einem Guss” realisieren, mit hausintern entwickelter Software. Kurz gesagt: Was im Shop bestellt wird (und dort als “sofort lieferbar” gekennzeichnet ist), kann typischerweise nach zwei Stunden per Paketdienst das Haus verlassen – also schon am nächsten Tag geliefert sein.

Ehrlich gesagt fehlt mir seitdem zunehmend das Verständnis dafür, wieso wesentlich größere Unternehmen wie Dell, die ebenfalls auf “Build-to-Order” getrimmt sind, so elend langsam arbeiten.

Letzten Mittwoch hab ich dort was bestellt. Nichts Kompliziertes, zwei Vostro-Desktops ohne Extras. Bezahlt per Kreditkarte. Dann passierte erstmal zwei Tage lang nichts.

Am Freitag bekam ich eine handgeschriebene Mail in eher gebrochenem Deutsch (“Hiermit bestätigen wir die Erhaltung ihrer Bestellung”, als ob “Erhalt” und “Erhaltung” synonym wären, aber es ist natürlich auch beruhigend, dass meine Bestellung vor dem Verfall bewahrt wird): Meine Kreditkarte konnte nicht belastet werden. Und ich Dummerchen dachte, sowas würde während einer Bestellung live geprüft – aber wohl nicht. Man bat mich um Mitteilung einer alternativen Zahlungsmethode. Hab ich dann auch am gleichen Tag gemacht und für diese Bestellung Bankeinzug genehmigt. Nebenbei kann sich auch meine Bank nicht erklären, was es für ein Problem mit meiner Kreditkarte geben sollte, denn das Limit böte eigentlich ausreichend Spielraum, und ich hatte in den letzten Wochen auch nichts anderes über die Karte gebucht. Sei’s drum.

Dann war natürlich erstmal Wochenende. Heute, am Montag, bekomme ich schließlich die Mitteilung, dass der Auftrag nun gebucht sei und man den Zahlungseingang abwarten würde. Herrje. Per Kreditkarte würde der Betrag vorab nur reserviert und erst nach Auslieferung der Bestellung auch gebucht. Nun will Dell das Geld aber gleich, und ein angehängtes PDF verrät mir den prognostizierten Liefertermin: 28.01.2010. In siebzehn Tagen! Oder ausgehend vom Bestelldatum: Satte drei Wochen, bis das Gerät hier ist.

Für ein Kind der Internet-Generation, das von Amazon & Co schon so “versaut” ist, dass es eigentlich immer von “heute bestellt, morgen geliefert” ausgeht, ist das harter Tobak – insbesondere, wenn andere Anbieter wie Krenn kurzfristige Lieferungen scheinbar spielend hinbekommen.

Tags: ,

Hinterlasse eine Antwort

*


Impressum